Einzahlungsboni gibt es bei europäischen Forex Brokern nicht mehr. Ein Forex Bonus ist jedoch bei Offshorebrokern und in Form von Sachleistungen möglich.

Forex Bonus: Gibt es das noch?

  • Bei FX Brokern in der EU gibt es keine Boni mehr
  • Boni sind bei Offshorebrokern erhältlich
  • Für jeden Bonus gelten Umsatzbedingungen

Die europäische Wertpapieraufsichtsbehörde ESMA hat Einzahlungsboni in Verbindung mit dem Handel bei FX und CFD Brokern vor einigen Jahren verboten. Früher warben einige Broker mit verschiedenen Boni. Es gab Einzahlungsboni, mit denen die erste Einzahlung eines neuen Kunden aufgestockt wurde. Einzelne Anbieter setzten auch einen Forex Bonus ohne Einzahlung ein, um neue Kunden zu gewinnen. Diese Praxis ist nicht mehr zulässig. Aus Sicht der Regulierungsbehörden und vieler Beobachter erinnerte das Gebaren eher an Casinos als an seriöse Handelshäuser.

Nicht nur deshalb ist das Ende der Boni keine Tragödie. Die Bonusbedingungen waren schon immer problematisch. So mussten Trader häufig ein Vielfaches des Bonusbetrages umsetzen, bevor Auszahlungen zugelassen wurden.

4.40 / 5

Broker
des Monats

78,8% der Privatanleger verlieren Geld bei diesem Anbieter.
Min. Einzahlung 100 EUR
Handelbare Werte über 200
Spreads (bspw.) EUR/USD: 1,5 Pips
DAX: 0,4 Punkte +2 USD
Dow Jones: 0,7 Punkte +2 USD

Forex Bonus ohne Einzahlung bei Offshore Brokern

Wer unbedingt einen Einzahlungsbonus oder einen Forex No Deposit Bonus nutzen möchte, kann es bei Offshorebrokern versuchen. Dies sind Broker mit Sitz außerhalb der EU. Häufig sitzen solche Broker an relativ kleinen Finanzstandorten wie zum Beispiel den Cayman Highlands. Diese Broker dürfen Kunden weiterhin Bonusangebote unterbreiten.

Wer bei einem Offshore Broker handelt, unterliegt nicht den gesetzlichen Rahmenbedingungen der EU. Dies hat auch Nachteile. So gilt bei Offshorebrokern der gesetzlich vorgeschriebene Ausschluss von Nachschusspflichten nicht. Das bedeutet, dass Verluste die Einzahlung übersteigen und Trader ins Minus geraten können. Auch Hinblick auf die Einlagensicherung sind Einzahlungen bei Offshorebrokern nicht immer unproblematisch.

Ausbildungsangebot statt Bonus mit Kleingedrucktem

Viele europäische Broker unterbreiten ihren Kunden andere Angebote, die nicht unter das Bonusverbot fallen. Dazu zählen insbesondere Ausbildungsangebote. Diese stehen neuen und aktiven Kunden bei vielen Brokern kostenlos zur Verfügung.

Bei den Angeboten kann es sich zum Beispiel um den Zugang zu professionellen Tutorials handeln. Auch marktbegleitende Live Webinare mit bekannten Experten gehören häufig zum Programm. Viele Broker schenken neuen Kunden auch Bücher, Abonnements von Fachzeitschriften oder ähnliche Vorteile.

Diese Angebote sind bei ambitionierter Nutzung sinnvoller als einmalige Boni, die ohnehin strengen Bedingungen unterliegen. Wer ein qualitativ hochwertiges Ausbildungsangebot konsequent nutzt, erwirbt zusätzliches Wissen und neue Fähigkeiten.

Jetzt ein Konto beim Testsieger - Admiral Markets - eröffnen