Für Investments in Kryptowährungen gibt es verschiedene Wege. Der Börsentyp entscheidet über Details.

Gesucht: Die beste Kryptowährung Börse

Krypto Börsen Erfahrung 1

Der Handel mit Kryptowährungen erfolgt derzeit auf verschiedenen Ebenen. Zum einen gibt es dezentrale bzw. privat organisierte Handelsplätze. Diese sind anders als die etablierten Wertpapierbörsen teilweise unreguliert.

Zum anderen gibt es Produkte auf Bitcoin und Co., die an regulierten Börsen gehandelt werden. Beispiele dafür sind Futures, Zertifikate, Exchange Traded Notes (ETNs) und Trusts. Diese Produkte beziehen sich auf Kryptowährungen. Es handelt sich jedoch um klassische Wertpapiere bzw. Terminkontrakte.

Auch viele CFD Broker bezeichnet sich als Kryptowährung Börse bzw. werden so beworben. Tatsächlich werden auf diesen Bitcoin Börsen keine echten Coins, sondern Differenzkontrakte gehandelt. Dabei handelt es sich um außerbörslichen Kontrakte zwischen dem Broker und seinen Kunden.

Generell ist die Trennung zwischen Brokern und Börsen im Bereich der Kryptowährungen nicht so stark ausgeprägt wie an den etablierten Finanzmärkten. Eine echte Kryptowährungen Börse kann einerseits ein offenes Orderbuch bieten und dort lediglich Aufträge seiner Kunden „matchen“. Dies ist näher an einer Börse. Dieselbe Börse kann jedoch im Auftrag der Kunden selbst Kryptowährungen beschaffen und in die Wallets buchen. Dies kommt einem Broker näher.

Im Kryptobörsen Vergleich müssen Anleger deshalb zunächst entscheiden, ob es echte Coins oder lediglich Produkte darauf sein sollen. Wer sich für echte Coins entscheidet, kann zwischen (grob gesagt) zwei Typen von Börsen wählen.

4.90 / 5

Broker
des Monats

81% der Privatanleger verlieren Geld bei diesem Anbieter.
Min. Einzahlung 100 EUR
Handelbare Werte über 5000
Spreads (bspw.) EUR/USD: 0,6 Pips
DAX: 0,8 Punkte
Dow Jones: 1,5 Punkte

Typ 1 ist aufgebaut wie ein Onlineshop und erlaubt den Kauf verschiedener digitaler Assets mittels Kreditkarte oder einem anderen Zahlungsmittel zum angezeigten Preis. Typ 2 funktioniert wie eine etablierte Börse. Es gibt ein Orderbuch, über das Aufträge nach festgelegten Regeln abgewickelt werden.

Dass die Grenzen zwischen beiden Typen mitunter verschwimmen, zeigt nicht zuletzt die deutsche Krypto Börse der Börse Stuttgart. Hier gibt es beide Varianten zur Auswahl.

Unabhängig vom Typ der Börse sind niedrige Kosten wichtig. Die Kosten setzen sich bei allen Kryptobörsen primär aus Spreads und Kommissionen zusammen. Wer über ein Orderbuch handelt, sollte aus vielen Ordertypen auswählen können. Wichtig ist in jedem Fall eine sichere Wallet für die verwahrten Coins. Idealerweise besteht für diese eine zusätzliche Versicherung. Die klassische Einlagensicherung greift für Kryptowährungen in keinem Fall.

Eine für viele Anleger wichtige Unterscheidung bei Bitcoin Börsen betrifft die zugelassenen Zahlungsmöglichkeiten. Manche Börsen akzeptieren ausschließlich Fiat Money, andere ausschließlich andere Kryptowährungen. Insbesondere für den Einstieg in den Kryptomarkt eignen sich Börsen mit Fiat Money Akzeptanz naturgemäß besser.

Bitcoin an der Börse kaufen: Geht das?

Krypto Börsen Erfahrung 2

Viele Anleger sorgen sich um Sicherheit und Regulierung beim Handel an Bitcoin Börsen. Bislang gibt es keine Börse, die mit der offiziellen Wertpapierhandelsplattform Xetra vergleichbar wäre. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Handelsplätze komplett unreguliert sind. Ein Beispiel dafür ist wiederum die Börse Stuttgart mit ihrer BSDEX. Das Kürzel steht für Börse Stuttgart Digital Exchange.

Bei der BSDEX handelt es sich um ein sogenanntes MTF (Multilateral Trading Facility). MTFs sind regulierte Handelsnetzwerke gemäß § 2 Absatz 12 des Kreditwesengesetzes. Die BSDEX wird durch die baden-württembergische Wertpapierbörse GmbH betrieben. Dies ist auch die Trägergesellschaft der öffentlich-rechtlichen Börse Stuttgart. Ein MTF wickelt den Handel nach festgelegten Regeln ab. Diese Regeln betreffen zum Beispiel:

  • Die Zulassung von Handelsteilnehmern
  • Regeln für die Kursermittlung
  • Kontrollverfahren
  • Vor- und Nachhandelstransparenz

Jetzt ein Konto beim Testsieger - Admiral Markets - eröffnen

Wem die Regulierung als MTF nicht reicht, der kann auf die etablierten Börsenplätze zugreifen. Bitcoin selbst an der Börse kaufen ist bislang nicht möglich. Es gibt allerdings Produkte, die sich auf die Kryptowährung beziehen. Diese Produkte gibt es:

  • Futures (Terminkontrakte) und Optionen
  • Exchange Traded Notes (ETNs)
  • Zertifikate
  • Trusts

Hier besteht der Vorteil einer vollständigen Regulierung und Listung an etablierten Börsenplätzen. Bitcoin Futures und Optionen werden zum Beispiel an der Chicago Mercantile Exchange (CME) gehandelt. Exchange Traded Notes (ETNs) gibt es unter anderem an der Börse Stockholm, Zertifikate in Stuttgart und Frankfurt und Trusts unter anderem an der Börse London.

Ein Vorteil dieser Produkte gegenüber echten Coins besteht in der Eliminierung des Wallet Risikos. Futures, Zertifikate, ETNs oder Trusts können nicht aus dem Depot gestohlen werden. Diese Investments sind somit immun gegen Hackerangriffe.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sämtliche speziellen Risiken im Zusammenhang mit Kryptowährungen eliminiert werden. Die CME, aber auch Emittenten von Zertifikaten ermitteln den zugrundeliegenden Kurs ihrer Produkte als Referenzwert aus verschiedenen (nicht vollständig regulierten) Börsenplätzen.

Börse und Broker für Kryptowährung wechseln: Wie und wann geht es?

Krypto Börsen Erfahrung 3

Viele Anleger sind als Einsteiger an irgendeine Kryptowährung Börse geraten. Möglicherweise stellt sich später bei einem Bitcoin Börsen Vergleich heraus, dass andere Anbieter besser sind. Lassen sich Börsen bzw. Broker unkompliziert wechseln?

Dies hängt wiederum maßgeblich davon ab, was bislang gehandelt wurde. Wer über Exchange Traded Notes (ETNs) oder Zertifikate in Bitcoin und Co. investiert hat, besitzt Wertpapiere. Diese können ausschließlich an den offiziellen Börsen gehandelt werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, den Broker zu wechseln und dadurch Einfluss auf die Konditionen im Handel zu nehmen. Der Brokerwechsel ist mit einem Übertrag der Wertpapiere möglich.

Anders verhält es sich bei Futures und Optionen. Diese werden über einen Broker bei einer Börse gehandelt und können nicht zu einem anderen Broker übertragen werden. Die einzige Möglichkeit: Ein Handelskonto bei einem anderen Broker eröffnen, die Positionen der bisherigen Broker schließen bzw. auslaufen lassen und neue Positionen beim neuen Broker eröffnen.

Jetzt ein Konto beim Testsieger - Admiral Markets - eröffnen

Wer CFDs handelt, handelt diese mit einem bestimmten Broker. Der Wechsel des Brokers ist nicht möglich. Anleger können ein Konto bei einem anderen CFD Broker eröffnen. Bestehende Positionen lassen sich jedoch nicht übertragen.

Der Übertrag von echten Coins ist dagegen problemlos möglich. Wer über eine Börse Kryptowährungen gekauft hat, lagert diese in einer Wallet. Über die Wallet lassen sich die Coins über die Blockchain an eine andere Wallet transferieren. Notwendig ist somit lediglich eine Wallet bei einer anderen Börse. Guthaben können dann unkompliziert transferiert werden.